Kristalle selbst züchten

Wer mag sie nicht, die funkelnden, hübschen Kristalle, die Sie sich bequem zuhause selbst züchten können? Kristalle selber züchten ist überhaupt nicht schwer und ein Großteil der Zutaten befindet sich in jedem heimischen Küchenschrank.

Was braucht man, um Kristalle selber züchten zu können?

Die Zutatenliste für die Kristallzucht ist nicht besonders lang, fast alles befindet sich ohnehin bereits im Haushalt. Sie brauchen:

– heißes Wasser
– Speisesalz
– mehrere Gefäße (Tassen, Gläser)
– Löffel
– Faden aus Wolle
– flacher Teller
– bei Bedarf Lebensmittelfarbe

Sie sehen selbst, dass Sie zum Kristalle selber züchten nicht großartig einkaufen müssen, sondern Produkte aus Ihrer Küche benutzen können. Und jetzt geht es auch schon los.

Kristalle selber züchten, so geht es

Zuerst einmal brauchen Sie eine sogenannte, gesättigte Lösung. Sie ist die Basis, um Kristalle selber züchten zu können. Geben Sie heißes Wasser in ein Trinkglas und geben dann einen Teelöffel Salz hinzu. Nun wird das ganze verrührt, bis sich das Salz vollkommen aufgelöst hat. Diesen Schritt wiederholen Sie so häufig, bis sich das Salz nicht mehr auflöst, sondern am Boden liegen bleibt. Am Ende haben Sie ein Glas voller klarem Wasser, auf dessen Grund das überschüssige Salz liegt.

Nun gießen Sie die Flüssigkeit vorsichtig von den Salzablagerungen ab und geben sie in ein neues, frisches Glas. Der Wollfaden wird nun um einen Stift gewickelt und dieser wird über das Glas gelegt. Lassen Sie den Faden dabei einfach ins Wasser hängen. Schon am nächsten Tag werden Sie sehen, dass am Faden die ersten Kristalle wachsen. Diese können Sie jetzt mit Lebensmittelfarbe einfärben.

Onlinevideo zum Kristalle züchten:

Schreibe einen Kommentar